Gfh Homepage Kopfillu 1

Drei Hunde im Platz

Die Wolfswinkeler Hundetage 2017 finden in diesem Jahr in der Zeit von Freitag 8. bis Sonntag 10. September statt. Der Seminartitel ist: Die Motivation beim Hund. Dabei soll es um Motivation und die Wechselwirkung von Hund und Halter gehen.

Die Motivation beim Hund ist ja immer wieder ein breiteres Thema in den einschlägigen Fachzeitschriften. Beispielsweise wird die Rolle der Futterbelohnung leidenschaftlich diskutiert und zum Teil drastisch befürwortet und von anderen Teilen rigeros abgelehnt. Ebenso sind "Will to Please" und die 'kritische Hinterfragung von psychischem Druck' immer wieder Themen, die mehr zu spalten als zu einen scheinen.

Bei dem Seminar soll es zum einen um Möglichkeiten der aktiven Motivation gehen, in der Absicht, den Hund zu irgendetwas zu bewegen. Zum anderen geht es aber auch um Motivation aus der Perspektive des Hundes, mit der Fragestellung, was dem Hund eigentlich wichtig ist aufgrund seiner artlichen Grundvoraussetzungen. Auch Aspekte wie Wohlbefinden, Stress und Aggression sollen beleuchtet und die Wechselwirkung von Halter und Hund aufgegriffen werden.

Eberhard Trumler hat in einem seiner vielen Bücher den Satz geprägt: "Dressur ist noch keine Erziehung" und weicht mit seinem Ansatz grundsätzlich von dem Ziel ab, mit einem behavioristischen Konditionierungskonzept lediglich auf eine Änderung des Verhaltens und damit auf eine Therapie der Symptome zu zielen. Stattdessen hat er sich Zeit seines Lebens dafür eingesetzt, den Hund und seine grundlegenden Bedürfnisse als Ganzes zu sehen. Dies war ja auch die Motivation zur Gründung der Trumler-Station.

Der Hund ist kein Wolf mehr, obwohl noch viel wölfisches in ihm steckt. In seiner Werdensgeschichte hat er den Zustand des Wildtieres verlassen und ist zu einem talentierten Haustier geworden mit hoher sozialer Kompetenz. Wie aber kann ein domestizierter Wolf sozial in den menschlichen Familienverband sinnvoll integriert werden, was hat er seinen wilden Vorfahren voraus, welche Bedürfnisse für ein erquickliches Miteinander sind notwendig und welche theoretischen Grundkenntnisse sind für einen Hundehalter unumgänglich zu wissen?

Als Referenten haben bisher zugesagt: Iris Schöberl, (Verhaltensbiologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Mensch-Tier-Beziehung, Universität Wien), Stefan Kirchhoff (Tuscany Dog Project, Studien an den Straßenhunden in Europa), Detlef Busse (20 Jahre Leiter der Showarena im Zoo Hannover), Jan Nijboer (Begründer von "Natural Dogmanship") und Frank Rosenbaum (Ausbilder von Diensthunden).


Adresse

Schützenhaus Wissen-Schönstein
Schützenstraße 9
57537 Wissen-Schönstein

Parkmöglichkeiten

Siehe hierzu den Artikel: Ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden


Seminargebühren

Wolfswinkeler Hundetage
Gebühr 120 €
teilnehmende Partner 110 €
Mitglieder der GfH 90 €
Studenten, Azubis, Rentner, Arbeitslose  80 €
Studenten, Azubis, Rentner, Arbeitslose und zusätzlich Mitglied der GfH  60 €

Anmeldungen

Anmeldung zu den Wolfswinkeler Hundetagen

Unterkünfte suchen

Auf unserer Interneseite findet sich eine Liste mit Adressen und Links zu Unterkünften

 

Universität Wageningen